2021-05-10. MALHEUR #237.

Es wurde kein Paket gefunden, aber dann doch.

Ah jetzt ja.

Das wird doch bestimmt wieder ein wondervolles Thäma für eine Ballaaade.

Naja.. Also, es wurde kein Paket in der Packstation gefunden, und es wurde wie immer ein falsches Zustelldatum progonstiziert, aber es kam anscheinend schon am ersten Werktag nach Annahme der DHL an! Ich werde mal verifizieren, ob es diesmal wirklich bei der »Empf. (orig.)« gelandet ist oder wieder nur irgendwo..

Nein. Es ist nicht bei der Empf. (orig.) gelandet, sie ist überhaupt nicht zuhause und kommt erst spät wieder zurück. Es steht wahrscheinlich wieder im Treppenhaus, was aber wohl zum Glück funktioniert.

Komische Buchung an der Packstation – okay, sich auf dem Scanner zu vertouchen passiert. Voraussichtliche Zustellung wieder falsch. Empfänger falsch angegeben. Wieder drei Pleiten mit einem Paket. Immerhin kam es mal innerhalb nur eines Werktages an, auch wenn wir noch nicht wissen, wo. Oh Mann.

Das Paket lag einfach im Treppenhaus.

2020-09-28. MALHEUR #204.

Ah, gestern oder allerspätestens heute also? Ach nee. Voraussichtlich übermorgen, am Freitag.

Schon wieder ist ein Paket aus Hamburg, das in den deutlich südlich gelegenen Schwarzwald gesandt werden soll, deutlich nördlich seines Absendeortes in Neumünster gelandet, wo es bis zu dem Tage, an dem laut Werbung in der Regel spätestens die Zustellung vonstatten gegangen ist, immernoch liegt. Die Zustellung wird inzwischen für den vierten Werktag vorausgesehen.

2020-07-18. MALHEUR #202.

Nun spielt ein weiterer Dieb aus Reihen der DHL mit zwei Achtziger-Jahre-Lego-Sets, die ich mir in Kindheits-Melancholie neulich auf ebay geholt hatte, die unglücklicherweise als nicht verfolgbares Päckchen versandt wurden.

Am vor-vergangenen Montag oder in der Regel spätestens Dienstag werde es zugestellt, so mutmaßte die DHL in ihrer Werbung für Päckchen. Am heutigen Mittwoch der folgenden Kalenderwoche, wo ich das schreibe, zähle ich sieben Werktage seither. DHL, Ihr kotzt mich so an.

Es stellte sich nun heraus, daß der ebay-Verkäufer, der mir Versandkosten in Höhe von 4,50€ berechnete und das als Päckchen erklärte, nachdem er meine Bitte um verfolgbaren Paketversand vollständig außer Acht gelassen hatte, nur 1,90€ in Briefmarken draufgeklebt und es als Warensendung frankiert hatte, die laut Werbung eine >Laufzeit von 2–4 Werktagen habe und am elften Werktag in Händen der DHL tatsächlich doch noch in meiner Packstation landete.

Ich hab die Schnauze so gestrichen voll von Euch, DHL und Post. Und Ihr seid noch die am wenigsten Mist bauenden, fürchterlicherweise.

2020-07-17. MALHEUR #201.

Schnelle Lieferung (in der Regel 1-2 Werktage)

Dieses Paket ist auf den kurzen 116km aus Bremen nach Hamburg mal eben im hessischen Obertshausen gelandet, das verlängert die Route um 852km. Es hat am heutigen vierten Werktag die eigentliche Wegstrecke immernoch nicht einmal touchiert, sondern um ein fast acht-Faches verlängert! Eine voraussichtliche Zustellung wird überhaupt gar nicht genannt.

Das Paket hat nun seit seiner dortigen Landung NACH ÜBER achtunddreißig Stunden in Hessen einen ersten weiteren Scan erleben dürfen: Immernoch im hessischen Obertshausen?! Und.. Es werde jetzt für den Transport in Region des Empfängers vorbereitet?

Die Zeit, die dieses Paket gerade irgendwo zwischen Bremen und Hamburg in Hessen liegt, hätte ich zufuß das Paket aus Hamburg in Bremen abgeholt und nachhause gebracht – inklusive fast dreistündiger Pause irgendwo unterwegs.

Voraussichtliche Zustellung: ÜBERMORGEN?!

WAS STIMMT MIT EUCH NICHT?

2020-07-17. MALHEUR #200.

MALHEUR #200!

Schnelle Lieferung (in der Regel 1-2 Werktage).

Dieses Paket ist inzwischen auch am verstreichenden dritten Werktag dabei, seit nunmehr neunundzwanzig Stunden für den Weitertransport in die Region des Empfängers vorbereitet zu werden; und zwar wieder in 60km größerer Entfernung vom Ziel auf dem Schleswig-Holsteinischen Lande statt in Hamburg. Es hat bei Beginn des vierten Werktages nicht einmal ein Fünfzehntel der Gesamtstrecke zurückgelegt.

Zustellung, so heißt es, werde voraussichtlich morgen, am vierten Werktag erfolgen, und ich rechne den Abend meiner Einlieferung in die Packstation NICHT mit: Sa-Mo-Di-Mi.

2020-04-06. MALHEUR #198.

Zur Zeit nicht, nein. Später nochmal, ja.

Vielleicht am fünften Werktag, wenn das Paket, das ich 9,5km = anderthalb Fußstunden entfernt vom Empfänger in die Packstation gesteckt habe, hoffentlich endlich zugestellt wird? Obschon die Paketverfolgung anderthalb Stunden vor Mitternacht am Ende des vierten Werktages in Händen der DHL immernoch davon ausgeht, es werde heute noch im Zustellzentrum ankommen und zugestellt?

Warum wird ein Paket, das am Montag zwecks Zustellung in einer Entfernung zum Ziel von nur 9,5 Fuß-Kilometern südwärts in die Packstation gesteckt wurde, Mittwoch früh in 58km nördlicher Entfernung getrackt und bleibt dort für weitere anderthalb Tage liegen?

Warum sagt die Verfolgung nahezu mitternachts von Donnerstag auf Karfreitag, es werde am Donnerstag zugestellt – obwohl das letzte Tracking sagt, es sei gerade einmal in die Region des Empfängers zurückgekommen, aus der es losgesandt wurde? Immernoch kein Zustellfahrzeug. Spannend.

DHL, Ihr kotzt mich an. Und as schlimmste: So übel, wie Ihr seid, seid Ihr immernoch weniger übel als die Konkurrenz.

ERGÄNZUNG 2020-04-11:

Auch am heutigen fünften Werktag in den Händen der DHL hat das Paket zwar schon die 9,5km Fußstrecke zwischen Packstation und Zieladresse über Neumünster auf knapp 130km auf das fast vierzehnfache verlängert, ist aber immernoch nicht einmal in der Zustellbasis geschweige denn einem Zustellfahrzeug gelandet, und die Paketverfolgung sagt nicht einmal mehr, daß es voraussichtlich an diesem oder jenem Datum zugestellt werden könne. Es ist zumindest aber schonmal nach dem 65km-Ausflug aus der Start- sowie Ziel-Stadt heraus in den hohen Norden auf dem Lande all diese 65km in die Stadt des Empfängers sowie Absenders zurückgekehrt. Das ist ja schonmal was.

2020-02-24. MALHEUR #195.

Oh! Das ist cool, dann laß ich das an die Packstation umleiten! [klick]

Ah, der Klick führte mich nur zur Werbung, ich solle das also in der App machen? Nagut.

Die App läßt mich aber nach all diesem Geklicke am Rechner zwischn Email und DHL-Seite im Browser zur App im Smartphone nur ein alternatives Datum auswählen, keine andere Option zu finden. Schnell nochmal im Packstations-Login nachgeschaut..?

Tja. Aus der Traum von der Umleitung in die Packstation. Keine Ahnung.

2019-05-14. MALHEUR #182.

Klar kann eine Packstation auch mal voll sein, kein Ding.

Nur, warum wird die Sendung dann ersatzweise in die einundvierzigst-entfernte Stelle zur Abholung gebracht? Der online-Finder für Paketshops und Potfilialen listet vierzig – ja: VIERZIG – nähergelegene Stellen.

Diese ist nun einem Stadtteil, in dem ich weder beruflich noch privat zu tun habe, und befindet sich von meiner Wohnung aus genau 180° entgegengesetzt von meinem morgigen Job.

Immerhin kam das Ding aber binnen eines Werktages zur überfüllten Packstation, so daß sogar die Filialabholung am zweiten Werktag stattfinden könne 0_0

2019-02-11. MALHEUR #174.

Tja.

Hier das im vorigen FORTUNA #64 erwähnte MALHEUR.

Das Paket habe ich am Montag am sehr frühen Mittag in die Packstation gepackt, erwartungsvoll, daß es ja sicherlich auch an dem Tag noch abgeholt werden könnte, damit es am heutigen Donnerstag auch am Ziel sein könne.

Neinnein. Fast 26 Stunden später erst wurde es aus der Packstation entnommen. Wie es der Werbung gemäß binnen der nächsten 22 Stunden 770km weiter südlich in Deutschland landen solle, fragte ich mich.

Ich konnte in meinem DHL-Login eine Wunschzustellung beauftragen und wählte offenherzig den dritten Werktag, den heutigen Donnerstag, an dem ich dies schreibe.

Die DHL aber sandte es zunächst 60km in den Norden nach Neumünster, um die Strecke auf 830km zu verlängern. Das kann man machen, ist dann aber halt Kacke.

Denn in Neumünster, zudem, landete es auch erst wiederum weitere rund 28 Stunden später, also nunmehr fünfeinhalb Stunden, nachdem das Paket gemäß Werbung ja schon zugestellt worden sein solle, und neunzehn Stunden vor meiner Wunschzustellung. Und dort liegt dort auch seit nunmehr weiteren 22 Stunden herum: Seit so lange schon wird das Paket »als nächster Schritt zum Ziel-Paketzentrum transportiert«.

Die Paketverfolgung spricht jetzt von einer voraussichtlichen Zustellung am vierten Werktag, einem morgigen Freitag.

Von meiner Wunschzustellung ist nirgends mehr die Rede.

Ich hasse Euch Vollpfosten.

2018-10-08. MALHEUR #159.

Fast wäre es wieder ein Fortuna geworden. Binnen zweier Werktage, an einem Mittwoch, wurde ein Paket für mich in eine ungewohnte, doch aber nicht allzuweite Packstation gesteckt.

Eine zum Glück nicht eilige Sendung, so kam ich anderthalb Tage nicht zur Abholung in der Ecke meines Nachbarstadtteiles.

Am Freitag kam eine SMS:

Hallo,
PACKSTATION ###
in Hamburg
(Musterstraße
3,142) steht
momentan nicht
zur Verfügung.
Wir informieren
Sie, sobald die
Abholung wieder
möglich ist. Ihr
DHL Team

Diese SMS ist heute nun vier Tage alt geworden, und ich gelangte in die Nachbarschaft der Packstation. Auch ohne bislang erhaltene Information, daß die Packstation repariert sei, probierte ich es am heutigen siebten Werktag seit Absendens einfach mal. Natürlich halte ich mein Paket jetzt in den Händen.

Abends zuhause finde ich eine Email mit dem Hinweis, daß diese Sendung schon so lange dort liege und in zwei Tagen zurückgesandt würde. Ach? Aus der laut Infostandes defekten Packstation, aus der ich es immernoch theoretisch nicht abholen könne? Wann bekomme ich wohl die Bescheidgabe, das Paket aus der reparierten Packstation abholen zu können?

DHL: Wann bekommen Sie Ihre Sachen in den Griff? Ihr Job ist die Zustellung – seit wievielen Jahrzehnten schon? – und es wird immer schlimmer.

Seit Beginn dieses Blogs sind fünf Jahre und zwei Monate vergangen, und ich zähle hiermit das 159ste Malör. Das sind knapp 31 erkannte Malheure pro Jahr, also alle 12 Tage eines. Erkannte erfolgreiche Zustellungen habe ich in der Zeit nur ein Drittel so viele erlebt.

2019-09-17. MALHEUR #156.

Zwei Malheure am selben Absendedatum.

Das schafft nur die DHL.

Pakete werden ja »i.d.R. in 1-2 Tagen« zugestellt.

Das würde in etwa bedeuten, daß am Tages des Einlegens einer Sendung in die Packstation diese von dort auch entnommen und weiterhin im Start-Paketzentrum bearbeitet würde, von wo aus es, wenn man großzügig rechnet am nächsten Tag am Ziel-Paketzentrum landen und am übernächsten Tag zugestellt werden könnte.

Aber: Neinnein.

Mo, 13:20 in die Packstation eingelegt, und scheinbar nach einer Minute herausgeholt?! Unsinn. Erst am nächsten Tag:

Di, 13:21 wird das Ding entnommen und zum Paketzentrum gefahren. Dieser Weg war aber wohl eine fast anderthalbtägige Stadtrundfahrt, denn erst knappe dreißig Stunden später wurde das gute Stück erstmals wieder gescannt:

Mi, 18:57 liegt schon sechs Stunden nach der werbungsgemäßen Zustellung, ist aber in Wahrheit der erste Kontakt überhaupt erst zum Start-Paketzentrum.

Fr, 01:00 editiere ich diesen Beitrag, und es hat sich seit nun weiteren dreißig Stunden, anderthalb Tage nach der Zustellung gemäß Werbung, nichts an der Verfolgung geändert. Angeblich werde es heute, am vierten Werktag seit Einlegen in die Packstation, zugestellt. Das behauptet die Verfolgung jedenfalls mutig:

DHL: WAS STIMMT MIT EUCH NICHT?

2018-09-10. MALHEUR #153.

Es hätte fast ein »FORTUNA«-Beitrag werden können. Ein Paket, das am nächsten Werktag zugestellt würde?! Ich war laut Paketverfolgung fassungslos! Aber natürlich habe ich mich zu früh gefreut.

»Meine« Packstation, 800m von meiner Haustür entfernt, kann ja mal voll oder defekt sein. Gar kein Ding. Gibt ja genug Packstationen oder notfalls Postfilialen in meiner Nachbarschaft, in die meine Sendungen schon ersatzweise gepackt worden sind.

So passierte nun heute, daß »meine« Packstation mal wieder voll war. Okay. Ich überfliege die SMS, um zu sehen, in welcher der zig nahen Packstationen oder notfalls zig Filialen oder Stellen es denn gelandet sei, und lese.. Es ist in der vierzehnt-entferntesten Filiale von meiner Haustür gelandet, in welchem Radius sich ebenso 12 Packstationen befinden.

Was stimmt mit Euch nicht?

2018-01-02. MALHEUR #130.

Na, schauen wir doch mal, was schreibt die DHL nochmal zur Lieferzeit? Ach ja: »Schnelle Lieferung (ca. 1-2 Werktage)«. Vorgestern um etwas nach 15h habe ich direkt unter dem Vordach der Postfiliale am Paketzentrum Hamburg-Altona ein Paket in die Packstation eingelegt.

Heute hätte es spätestens dasein sollen, laut Werbung. Eigentlich mit guter Chance schon gestern, behauptet dort die DHL.

Aber nein. Es wurde zweiundzwanzig Stunden nach Einlegen in das Fach aus der Packstation entnommen und weitere über dreiundzwanzig Stunden später erstmals überhaupt im von der fraglichen Packststion keine hundert Meter entfernten Start-Paketzentrum bearbeitet. Das ist auch jetzt, zweiundfünfzig Werktag-Stunden = vier Stunden nach der Zustellung laut Werbung, der aktuellste Stand in der Paketverfolgung – und:

Eine Weinbergschnecke wäre in der selben Zeit mehr als doppelt so weit gekrochen.